Alles über die Rufnummerportierung bei Prepaid Karten

Wenn es zu einer so genannten Portierung kommt, bedeutet das, dass gewisse spezielle Bereiche vom alten auf den neuen Laufzeitvertrag übertragen werden, was bei den meisten Anbietern auch kein Problem bedeutet. Zudem ist es oft möglich, eine Telefonnummer zu übertragen, damit diese nicht verändert wird. Es ist allerdings ein Unterschied, ob Prepaidkarten Karten bei einem Discounter in Anspruch genommen werden. Zumeist wird nämlich eine so genannte Verzichtserklärung dafür verlangt und der Kunde muss sich damit einverstanden erklären, dass das mögliche, noch vorhandene restliche Guthaben komplett verfällt. Auch bei der Anmeldung muss der Antragsteller sichergehen, dass die Kundendaten genau übereinstimmen, ansonsten müssen Adresse oder Namen korrigiert werden.

Rufnummerportierung
Besteht eine so genannte SIM-Lock-Sperre, kann es sein, dass zusätzliche Kosten entstehen können. Oft spielt ein so genanntes subventioniertes Handy eine Rolle, wenn man ein gesamtes Paket im Anspruch nehmen möchte. Das bedeutet, dass das gekaufte Smartphone an die jeweilige Karte gebunden ist. Diese Sperre kann kostenfrei nur nach einer gewissen Zeit aufgehoben werden, ansonsten werden Gebühren vom Anbieter in Form einer Pauschale für den Code für die Entsperrung verlangt. In der Regel ist mit ca. 100 Euro zu rechnen.

Die Karte und das Guthaben beachten

Vom Guthaben der Karte werden zum Beispiel Gebühren abgezogen, die für das Wechseln der Rufnummer, bzw. die Mitnahme der Rufnummer anfallen. Manchmal wird auch ein Lastschriftverfahren akzeptiert. Deshalb sollte auf ein ausreichendes Guthaben geachtet werden, welches sich auf der Prepaidkarte befindet. Ansonsten ist es nicht möglich, die Daten zu übertragen, bzw. die Nummer mitzunehmen. Das Recht auf die eigene Rufnummer verfällt zudem ebenfalls, wenn dafür eine gewisse Frist überschritten wird. In der Regel ist es oft kostenlos möglich, innerhalb des Anbieters zu portieren, wenn es sich zum Beispiel um eine Prepaidkarte handelt, die auf einen Laufzeitvertrag umgeändert wird.

Video zur Rufnummerportierung